index,follow
innova header print
InnovA² > Teilprojekte > A3 Mikrostrukturierte Kondensatoren

Intensivierung der Kondensation durch Mikrostrukturen

Rohrbündelkondensatoren werden in der thermischen Verfahrenstechnik zur Kondensation von Reinstoffen oder Gemischen eingesetzt. Dabei müssen die Eigenschaften des Gemisches und deren Einfluss auf den Wärmeübergang berücksichtigt werden. Komponenten, die sich nicht kondensieren lassen (Inerte), spielen hierbei eine besondere Rolle.

Die Verwendung von mikrostrukturierten Rohren ermöglicht eine Erhöhung der Wärmeübertragungsfläche bei der Kondensation. Daraus folgt auch eine Verbesserung des Wärmeübergangs. Zudem können geringere Temperaturdifferenzen zwischen dem zu kondensierenden Fluid und dem wärmeaufnehmenden Fluid realisiert werden. Diese positiven Aspekte hinsichtlich der Energieeffizienz werden in der Kälte- und Klimatechnik für Reinstoffe bereits ausgenutzt.

Ziel dieses Teilprojektes ist, den Effekt von Mikrostrukturen bei der Kondensation auf Gemische und Gemische mit Intergaskomponente zu erweitern. Dabei sollen insbesondere die Gemischeffekte untersucht werden. Die Entwicklung von Korrelationen zur praktischen Auslegung von Wärmeübertragern zur vollständigen Kondensation von Gemischen ist ebenfalls Gegenstand der Untersuchungen.

Kontakt

Lehrstuhl für Anlagen- und Prozesstechnik
Technische Universität München

Boltzmannstraße 15
D-85748 Garching bei München

Projektpartner

Wieland Werke AG
Linde Group Engineering Division
Universität Kassel

Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Anna Reif
anna.reif@apt.mw.tum.de
Tel.: +49 (0) 89/ 289 16516

Dipl.-Ing. Alexander Büchner
alexander.buechner@apt.mw.tum.de
Tel.: +49 (0) 89/ 289 16503

Prof. Dr.-Ing. Harald Klein
harald.klein@apt.mw.tum.de
Tel.: +49 (0) 89/ 289 16500